Sulzer Plaza - Der globale Information-Hub

Urs Wermelinger
13.04.17 17:32

Sulzer bedient ein breites Spektrum von Branchen und Geschäften mit einem vielfältigen Produkt- und Dienstleistungsportfolio. Die Einführung digitaler Dienste erhöht den Druck auf die Unternehmen stetig. Daher müssen die Mitarbeiter in der Lage sein, Daten schneller als je zuvor zu finden, zu filtern, abzurufen und zu aktualisieren.

Um die Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens zu stärken und Informationsbarrieren zu beseitigen, entschied sich das Management von Sulzer, mehrere divisionale Intranets zu einer globalen Informationsdrehscheibe mit einem einzigen Zugangspunkt zu konsolidieren.

Die Wahl fiel auf MatchPoint, weil es eine moderne Kommunikations- und Kollaborationszentrale bietet, die die Veröffentlichung von Inhalten, Dokumenten, sozialen und geschäftlichen Anwendungen in einen einheitlichen digitalen Arbeitsplatz verwandeln kann. Dies alles kann Out-of-the-Box erreicht werden.

Susanne Oettli, E-Communications Manager, Sulzer

 

Ein personenorientierter Arbeitsplatz zur Effizienzsteigerung

Sulzer strebte an, dass der digitale Arbeitsplatz auf die spezifischen Bedürfnisse der Mitarbeiter zugeschnitten sein sollte. Eine Erhebung und Abschätzung der Zeitverschwendung durch Mitarbeiter, die in mehreren, isolierten Silos nach Informationen suchen, machte deutlich, dass unter Berücksichtigung dieser Faktoren eine effizientere Arbeitsweise erforderlich ist:

  • Die Notwendigkeit, die Zeit für das Auffinden von Informationen zu verkürzen
  • Die Notwendigkeit, die Vernetzung zu erleichtern
  • Die Notwendigkeit, die Suche und Interaktion mit Experten zu fördern
  • Die Notwendigkeit, die Zeit für den Zugriff auf rollenspezifische Prozesse und Anwendungen zu verringern.

Integrierte Informationsdrehscheibe für Kommunikation und Zusammenarbeit

Es war wichtig, dass der Digitale Arbeitsplatz zu einem integrierten "Single Point of Access" für relevante Informationen und Tools wurde und eine Unterstützung für eine Vielzahl von Aufgaben ermöglichen konnte. Ein Hauptziel von Sulzer war es, die Mitarbeiter in die Lage zu versetzen, Informationen und Wissen durch die neuen Kooperationsmöglichkeiten des Digital Workplace zu verbinden und auszutauschen.

Dies wurde erreicht durch:

  • Erhöhung der Möglichkeiten der Zwei-Wege-Kommunikation
  • Aufbau einer Vielzahl von Communities
  • Austausch von Best Practices im gesamten Unternehmen
  • Ermöglicht neue und alternative Wege für die Zusammenarbeit der Mitarbeiter.

Das richtige Werkzeug für den Job, agil implementiert.

In der Erwartung, dass der Digital Workplace interaktiv sein würde, war es wichtig, die individuellen Bedürfnisse der Sulzer-Mitarbeiter zu verstehen und Gemeinsamkeiten in einer Liste von Geschäftsanforderungen zusammenzufassen. Die Technologieevaluierung basierte auf den Prämisse, dass SharePoint bereits im Haus eingesetzt wurde. Sulzer benötigte eine Standardlösung, um eine schnelle und effektive Implementierung zu ermöglichen. MatchPoint deckte zusammen mit MatchPoint Snow 10 von 11 Anwendungsfälle ab.

"MatchPoint Snow wurde gewählt, weil es eine moderne Kommunikations- und Kollaborationszentrale bietet, die die Veröffentlichung von Inhalten, Dokumenten, sozialen und geschäftlichen Anwendungen in einen einheitlichen digitalen Arbeitsplatz verwandeln kann. Dies alles kann out-of-the-box erreicht werden", sagt Susanne Oettli, E-Communications Managerin, Sulzer.


MatchPoint Snow ermöglichte es dem Projektteam, bei der Schaffung des neuen digitalen Arbeitsplatzes von Sulzer einen ultra-agilen Ansatz zu verfolgen. Die Lösung konzentriert sich auf Geschäftszielgruppen und bietet eine Methode, um geschäftliche Herausforderungen mit Know-how und Technologie anzugehen und so die Effektivität des Unternehmens zu steigern. Die geschätzte Reduzierung der Entwicklungskosten im Vergleich zu einem traditionellen SharePoint-Intranet-Aufbau liegt bei etwa 50%. Darüber hinaus betrug die Zeit zwischen dem Kick-off der Implementierung und dem Go-Live nur 3 Monate.


Zwei Schlüssel zum Erfolg: Globale Taxonomie und intuitive Autorenwerkzeuge.

Basierend auf dem MatchPoint-Framework definierte Sulzer eine neue Taxonomie, die die Darstellung von Inhalten im richtigen Kontext ermöglicht. Die Taxonomie war wichtig für die Unterstützung hochwertiger, wertschöpfender, wiederverwendbarer Inhaltsbibliotheken, der dynamischen Verknüpfung und Referenzierung von Inhalten auf der Grundlage von Metadaten sowie für die Aufrechterhaltung der Genauigkeit und Konsistenz der Inhalte während ihrer gesamten Lebensdauer. Die Newsroom-Komponente des Digital Workplace ermöglicht es Autoren, Nachrichten zu erstellen, zu zielen und auf verschiedenen Kanälen zu veröffentlichen. Es unterstützt den gesamten Prozess der Nachrichtenproduktion und -veröffentlichung und stellt alle Werkzeuge zur Verfügung, die von den Kommunikationsteams benötigt werden. Offizielle Nachrichten werden identifiziert und in Echtzeit neben relevanten sozialen Inhalten direkt in den digitalen Arbeitsplatz eingespeist. Dies macht die Inhalte für jeden einzelnen Nutzer interessant und personalisiert, was zu einem lebendigen, attraktiven Intranet beiträgt.

Nach dem "Go-Live" erhielt der neue digitale Arbeitsplatz eine besser als erwartete Akzeptanzrate, wobei die meisten Mitarbeiter schnell integriert wurden. Insgesamt half die Lösung Sulzer, diese Ziele zu ermöglichen:

  • Effektivere Entscheidungsfindung
  • Verringerung von Doppelarbeit und Informationen
  • Reduktion der Anzahl ähnlicher Systeme
  • Senkung der Anzahl der E-Mails
  • Minimierung des Verwaltungsaufwands

Disclaimer: Die Gültigkeit dieses Inhalts, insbesondere Zitate, genannte Personen, Screenshots und Diagramme, die rein illustrativen Zwecken dienen, bezieht auf den Zeitpunkt seiner Veröffentlichung. Die beschriebene Lösung wurde seither möglicherweise weiterentwickelt oder verändert.

Abonnieren